Ärzte, Medikamente & Co.


Wie jeder schon einmal gehört oder gelesen hat, ist das Krankensystem in den USA etwas anders, als in anderen Ländern.
Ist man in Deutschland oder Frankreich krank, geht man zum Doc, zeigt sein Kärtchen, er verschreibt einem Medizin oder eine Kur oder bestellt einen Pfarrer und damit hat sichs.
Die Gebühren für Arztbesuche werden vom Lohn oder Arbeitslosengeld abgezogen und man muß sich keine weiteren Sorgen machen.

In den USA ist es hingegen so, daß nur die wenigsten eine Krankenversicherung haben und Firmen, die diese Zahlung übernehmen, sind auch dünn gesät.

Die dt. Kassenkarte wird dort auch nicht anerkannt und so sollte man sich vor seiner Reise ernsthafte Gedanken dazu machen, was im Falle eines hoffentlich nie eintretenden Falles zu tun ist.

Man ist gut beraten, wenn man vor Abflug eine Auslandskrankenversicherung abschließt, die auch oder besonders in den Staaten gilt. Arztkosten können schnell mal in die Tausende gehen und wer hat soviel Geld schon zur Verfügung?

Sollte man tatsächlich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen, ist es wichtig, alle Papiere, Rezepte, Rechnungen, die einem in die Hand gedrückt werden, aufzubewahren und zuhause seiner Versicherung vorzulegen.
Das alles geschieht meist völlig unbürokratisch und das vorgestreckte Geld wird einem anstandslos erstattet.

Übrigens wird man in den USA als Privatpatient behandelt.

Ich kann nur für die ADAC-Versicherung sprechen und dort ist es so, daß man per Telefon Kontakt zu deutschsprachigen Mitarbeitern aufnehmen kann/sollte, die sich zur Not wegen der Kosten/Behandlungen mit dem Arzt kurzschließen.

Kosten:

beim ADAC kostet diese Versicherung für Mitglieder 12,80€ im Jahr (Stand 2010) und auch Nichtmitglieder zahlen nur 13,90€. Das ganze gibt es natürlich auch als Familienpaket. Infos dazu gibt es genügend im Netz.

Medikamente:

Braucht man in Dt. Kopfschmerz- oder Magentabletten, geht man in die Apotheke. In den USA gibt es zwar auch Apotheken ("Pharmacy"), aber wenn es sich um nichtverschreibungspflichtige Arznei handelt, bekommt man sie dort in jedem größeren Supermarkt oder in Drogerien ("drug store").
Auch die Preise sind moderater, weswegen sowas schonmal gern als Mitbringsel herhalten muß. 



             Startseite:                             zurück:                            weiter: