2 weitere folgten noch, aber bis mich das Wetter eingeholte hatte, war ich schon in Illinois, meinem 35. Bundesstaat.


Von den Bisons sah ich dann leider nichts, dafür balzende Truter und einiges an Rotwild. War ok.
Bevor es zum Motel ging, stoppte ich noch am Ortsschild eines Ortes, der den gleichen Namen wie meine Schwester trägt und als ich das Bild im Kasten hatte, fuhr ich Richtung Motel kam mir ein Polizeiwagen entgegen, der ebenfalls den Namen groß angeschrieben hatte und ich nahm die Verfolgung auf. 3x kam er mir noch entgegen aber ich sah ihn nie so lange von der Seite, daß es für ein Foto gereicht hätte. Schade.
Was das Motel angeht, so bestätigt sich mal wieder alles, was ich bisher über Motels der Wyndhamgruppe gelernt hab: nichts geht über ein anständiges Super 8. Da kann jedes Days Inn und Baymont Inn einpacken. Hier passt alles.
Wäre jetzt noch die Eismaschine in Betrieb gewesen…



Mittwoch, 11. Mai                                                                                 

 

Bergfest.
Doch von „Fest“ konnte an diesem Tag keine Rede sein.
Ich glaube es war kurz nach der Wende, ich müßte nochmal in dem Buch nachsehen, welches ich zu dem Zeitpunkt gekauft hatte, als ich das erste Mal „The Gate to the West“ oder wie der Bogen richtig heißt: Jefferson National Expansion Memorial gesehen hatte und seit dem hatte ich im Hinterkopf, ihn vielleicht mal live sehen zu wollen.
Vor dem Jahr 2000 dachte ich ansonsten allerdings keine Sekunde daran, jemals wirklich in die USA zu reisen. Ich wußte weder wie, noch mit wem, noch hatte ich sonst eine Vorstellung davon, wie es ist, über den großen Teich zu fliegen.
Das änderte sich alles an einem Dezemberabend im Jahr 2003, als ich einen Anruf meiner Freunde bekam, die mich einluden, sie im Mai 2004 auf deren Campingtour zwischen Denver und sonstwo zu begleiten.
Die Reise war … anstrengend aber der Grundstein war gelegt.
Schon eine Winzigkeit von 12 Jahren später konnte ich endlich das sehen, was mir am meisten aus dem Buch im Gedächtnis blieb. Allerdings gab es während der Anreise hierher einen kleinen Dämpfer Namens Thunderstorm.





Ups...keine Fotos in Illinois