Weder Moskito - noch
Tornado - Tour im Mai 2016


Prolog:


Vor keiner meiner Reisen war ich so lange mit Google Maps beschäftigt, wie für diese Frühjahrstour. Der Hauptgrund waren natürlich die hirnrissige Gestaltung des Kartenmaterials und deren Handhabung. Seit Google sein Maps auseinandergepflückt hat und man 5 verschiedene Seiten braucht, um eine vernünftige Tour zu planen, dauert es immer eine halbe Ewigkeit.
Der andere Grund war meine Unentschlossenheit.
Angefangen hat es damit, daß ich irgendwo bei Philadelphia starten wollte. Wochen später kreiste ich über San Diego im Westen, dann über Chicago an den großen Seen und letztendlich pendelte ich mich über New Orleans und den Südstaaten mit Florida ein.
Ganz am Ende strich ich auch den Sunshine State und legte die Route so, daß ich es auch nach St. Louis zum Gateway Arch schaffen könnte.
Egal, was ich also in Zukunft in der Seite „Nächstes Ziel“ stehen haben werde, es ist nie das, wo es mich letztendlich wirklich hinführt.
Hauptaugenmerk lege ich diesmal zu allererst auf die Stempelei und wenn dann noch Platz ist, freue ich mich auf die Tierwelt in den Sümpfen Louisianas. Nebenprodukte sind dann wieder eine ganze Reihe „historischer“ Städte und Schlachtfelder. Da New Orleans auf der Strecke liegt, packe ich es auch noch mit rein, aber würde es jetzt wegen eines Hurrikans unerreichbar sein, wäre es auch kein Verlust. Ich steh nun mal nicht auf Jazz..

Eins noch: auf dem Weg zurück nach Hause, werde ich dieses Jahr das erste Mal von einer A380 befördert. Und das Gute: Ich habe einen Fensterplatz im Oberdeck bekommen !

 


Ich habe diesmal zwei Prologe geschrieben. Einen vor- und einen nach der Reise.
Glaubt mir, ihr wollt nur einen lesen... 



     Startseite:                                              Tipps & Infos: