Nach ein wenig "Supermarking" und an State Parks "Vorbeifahring" kamen wir gegen 16 Uhr in Ellensburg an.


Da das Wetter für Mitte Oktober ausgesprochen nett war und ich noch nicht schlafen gehen durfte, fuhren wir noch etwas ins „Historische Zentrum“ der Stadt.







Für Amerikaner ist ja alles historisch, was älter ist, als sie. Kaum ziehen sie aus einem Haus aus, wird dieses dann als Ghosttown vermarktet.


Was mir in den Staaten immer wieder auffällt, egal in welchen Ort man kommt, man sieht nie oder nur wenige Menschen.
An einem Montag Nachmittag 17 Uhr müsste normalerweise überall Rushhour sein, aber davon war hier nichts zu sehen.
Ein paar Autos fuhren durch die Gegend und im Supermarkt traf man den einen oder anderen Einwohner und damit hatte es sich schon.

   


Vorbei am riesigen Campus der hiesigen Uni, die natürlich ebenfalls historisch war, schlenderten wir zurück in unser Super 8 und legten uns dann 19.30 Uhr schlafen.
Der eine vorbeifahrende Zug störte uns nicht weiter. Dafür waren wir zu müde.
Eigentlich war ja nur ICH müde. Aber wenn ich müde bin, müssen alle anderen auch schlafen gehen. Im Bett neben mir noch lesen oder fernsehen geht GAR NICHT !!! 

Gefahrene Meilen:
128,1

Motel 8

Ellensburg


Website