Tag 11 - 6. Mai


Als ich aus dem Fenster sah, lachte mir mal wieder die Sonne entgegen  und der Temperaturfühler meinte: kalt.  Was eine Mischung..


Ich war hier mehr oder weniger mitten in der Wüste und draußen hatte es Temperaturen wie in der Tundra zur Schneeschmelze. Ich ging dann einfach

davon aus, daß es sich schon im Laufe des Tages erholen wird, packte meinen Kram zusammen, gab den Zimmerschlüssel im Laden ab und mußte nun doch in den sauren Apfel „3,39$“ beißen. Zum Glück paßten nur 4 Gallonen in den Tank, sodaß sich die Kosten in Grenzen hielten.

Nach einer Scheibenwäsche stellte ich den Meilenzähler wieder auf 0 und fuhr entgegen meiner bisherigen Pläne die UT95 bis ganz an den Lake Powell. Geplant hatte ich den See nicht, aber ein bisschen Wasser gucken würde mir gut tun,

zumal die eigentliche Strecke schon wieder in 5 Stunden abgehakt sein sollte.

               "Prähistorische Kaffemaschine"



Lieber hatte ich zu viele Ziele auf meiner Reise, als zu wenig. Lieber streiche ich ein paar Punkte, als das ich kurz nach dem Mittagessen wieder im Motelzimmer hockte.

Bevor ich allerdings baden gehen konnte, wartete mal wieder ein Highlight auf mich, von dem ich erst die letzten Monate etwas mitbekam. Man sieht zwar hin und wieder Bilder davon, aber selten macht man sich Gedanken dazu, wo sich dieser Ort befindet. für den Normaltourist ist dieses Fleckchen Erde auch eher zweitrangig, denn es gibt ja viel größere und schönere Dinge zu sehen.


Wer allerdings häufiger die Staaten bereist, braucht immer wieder neue Ziele, damit ihm nicht langweilig wird. Und mal ehrlich: immer nur Grand Canyon ist auf die Dauer sicher auch nicht das Wahre.

Nicht weit nach Hanksville bog ich also von der UT95 nach Westen ab und gelangte nicht wenig später nach Ägypten.

Nach Klein Ägypten.





Es sieht ein wenig so aus, wie das Goblin Valley, nur ist es kleiner und wie ich finde, aufgeräumter. Auch war ich hier mal wieder alleine unterwegs und konnte mich so richtig austoben. Übrigens tat das auch der Wind, der mich seit Phoenix begleitete. Normal hätte man hier sicher Stunden zubringen können, aber schon nach 20 Minuten fröstelte es mich ziemlich, sodaß ich zurück zum Auto lief. Ich betrachtete die Aktion hier als "einen ersten Überblick verschaffen" und setzte Ägypten ebenfalls auf die To Do Liste für 2011. Oder 12...



Gestern im Forum meinte einer zu mir, ich solle doch mal im Leprechaun Canyon vorbeischaun, der sich nur ein paar Meilen nach dem Abzweig der UT 276 auf der UT 95 befindet.

Ich fuhr also da ein wenig langsamer, konnte aber irgendwie nichts entdecken bzw. es sah auf den ganzen Meilen alles gleich aus. Rote Felsen mit Einschnitten gab es hier viele und so gab ich wieder Gas, und fuhr schnellen Fußes Richtung Lake Powell.



          Startseite:                               zurück:                                    weiter: