Auch Lands End und das dazugehörige ehemalige Leuchtturmhäuschen sind parkverwaltet und geschlossen.
Geplant war, daß es nach Lands End 18 Uhr ist und ich in mein mit Punkten bezahltes Super 8 Fahren kann. Doch jetzt war es 13 Uhr und ich hatte noch endlos Zeit.
Was also tun?

Soll ich mir doch die Stanford Uni ansehen?
Ich fahr erstmal ins Motel, bringe meine Sachen ins Zimmer, google mal ein wenig, wie und wo und was und entscheide danach.

Mein Zimmer lag zur Straße raus und direkt vor mir war der Airport. Ich war gespannt, ob ich die Nacht ein Auge zu bekam. Ansonsten war ich mit dem Zimmer mehr als zufrieden. Es hatte alles, was man sich nur vorstellen kann. Inklusive eines Fernsehers, der endlich mal ein gescheites Bild zeigte.
Google meinte, es gibt auf dem Unigelände mehrere Parkplätze und ein Visitor Center. Also schnappte ich mir meine Knipse und fuhr 30km Richtung Süden wo ich wenig später für 2$ einen Parkschein zog.
Diese 2 Dollar reichten gerade für 90 Minuten, ich mußte mich also beeilen, um in der kurzen Zeit so viel wie möglich anzusehen. 



2 Dollar für ein Schulgelände. Wenn mir das einer 1990 gesagt hätte, als ich mit Schwung meinen Ranzen für immer in die Ecke geschmissen hatte… Ja, die Zeiten ändern sich. Auch die Schulen bzw Unis. Ich war ja nie auf einer gewesen, also auf einer Uni  und nachdem was ich hier sah, würde ich auch nie auf eine wollen.



Nicht, daß es hier schlecht war oder verfallen aussah, im Gegenteil. Und das erhärtete meinen Entschluß noch weiter. Wäre ich hier eingeschrieben, wäre ich mehr mit verirren und nach dem Weg suchen beschäftigt, als mit studieren.



Hier gab es mehr Center und Hall‘s und Buildings und Towers und Malls und Courts und Plazas als man in 4 oder 5 Jahren bewältigen kann. Alles war ziemlich nobel und sah schon auf den ersten Blick nach 50.000$ + X Jahresgebühr aus. Und weil hier alles riesig und weitläufig ist, radelt man von einem Klassenzimmer zum nächsten.



Heißen die Klassenzimmer hier Klassenzimmer?
Wie gesagt, für mich wäre das nichts.
Ich hab damals brav meine Lehre gemacht und verdiene praktisch seit der Zeit mein eigenes Geld. Durchgehend. Außerdem schont so eine kleine Einzelhandelslehre ungemein die Nerven. Und man schläft ruhiger. Wenn ich mir vorstelle, ich hätte was Wichtiges studiert und müßte jetzt bei einem Jahresgehalt von 100.000€ und mehr Verantwortung tragen und Entscheidungen treffen… oh mein Gott. Ich hätte vermutlich nicht eine ruhige Nacht und hätte Angst vor jedem Montag.



Scheiß auf die paar Kröten mehr pro Monat. Ich komme zurecht und schaffe es jedes Jahr einmal in die USA zu reisen. Was will ich mehr?
Wie sagt Lal@ immer? Aber ich schweife ab…
Da ich nicht wußte, was nach dem Ablaufen der Parkuhr mit meinem Auto passiert, begab ich mich 20 Minuten vor Ende in Richtung Parkplatz.
Dachte ich.




An der Stelle kommt jetzt das, was ich ein paar Zeilen weiter oben schon gesagt hatte: ich irrte umher.

Zwar hatte ich mir auf mein Iphone die Karte des Geländes als pdf geladen, aber das verwirrte noch mehr. Irgendwann sah ich dann, daß ich ganz schon weit abgedriftet war. So weit östlich, daß ich von der Karte runtergefallen wäre.

30 Minuten nach Parkschein war ich dann wieder am Auto und Gott sei Dank, ohne Ticket unter dem Scheibenwischer.


Stanford war nach Yale meine 2. besuchte Uni. Fehlen noch Harvard, Columbia, Princeton und…? Es gibt also noch viel zu tun.





Auf den Sonnenuntergang verzichtete ich heute zu Gunsten von landenden Flugzeugen. Ich mag Flugzeuge und finde es faszinierend, wie tausende Tonnen einfach so die Schwerkraft überwinden. Und dann dieser Lärm, den sie dabei veranstalten. Der geht einem durch Mark und Pfennig. (Für die jüngeren Leser unter uns: das ist das Pendent zu Euro und Cent, nur klingt es bei letzteren nicht so schön)



Eine Stunde stand ich irgendwo zwischen dem Hilton und dem Marriot und hab Qantas und Konsorten beim Parallellanding zugesehen. War ein schöner Tagesausklang. 


Motel:

Super 8, San Bruno, bezahlt mit Wyndham Punkten





Gefahrene Meilen: 112