Gettysburg ist nicht nur ein Battlefield, sondern ein Battlefieldpark und nimmt auch die gesamte Stadt Gettysburg mit ein und auch die Eisenhower NHS liegt mittendrin, für die man allerdings eine Shuttlebustour buchen muß.
Ich habe die Lady an der Infostation in unzähligen Versuchen zu fragen versucht, wieviel Zeit man mindestens benötigt,




um sich die Eisenhower NHS anzusehen. Irgendwie sprach ich anscheinend Farsi und sie verstand immer, wie lange ich mich da aufhalten darf. Ich wollte wissen, ob ich von jetzt an das Ganze in 20 min abhaken kann. Nach gefühlt 5 Stunden hat sie es endlich begriffen und ihre Antwort war NEIN. 

          

Also gab es nur Gettysburg, wobei ich nicht so recht wußte, was ich hier anschauen sollte. Das „Gelände“ war riesig. Luftline 9x4,5km oder ca. 40km² groß.


Ich wollte einfach ein Stückchen die „Auto Route“ fahren und bei Denkmälern, Friedhöfen oder Kanonen kurz anhalten und Fotos machen, damit ich auch beweisen kann, daß ich da war.

typisch. 100% Interesse an Waffen, 0% Interesse an Kultur der letzten Jahrhunderte


Grad eben hat mein Motel den Strom abgedreht und ich hatte das/den Akku aus meinem NB entfernt. Ich war 2 Minuten lang stink sauer, aber zum Glück fehlen nur 10 Zeilen Text. Hab gleich mal die Zeit für das automatische Zwischenspeichern auf 2 Minuten herabgesetzt. Ich mag es nämlich nicht, mich andauernd zu wiederholen. Nicht nur beim Schreiben. Auch wenn ich jemandem etwas sage oder erzähle und derjenige antwortet mit „was?“, dann bin ich schon bedient. Sollen gefälligst besser zuhören.
So, wo war ich?
Ach ja, in Gettysburg.


Nach dem mit Schulklassen vollgestopften Visitorcenter fuhr ich erstmal in die Stadt und bekam sogar mitten im Zentrum im Kreisverkehr (!) einen bezahlbaren Parkplatz. Pro viertel Stunde einen Quarter. (18ct/15min) Damit kann ich leben.


Parkplätze mitten im Kreisverkehr. Hab ich in Dt. so noch nie gesehen



Ich knippste ein bisschen rum und fuhr dann weiter Richtung Süden an unzähligen Kanonen und Friedhöfen und Skulpturen und Denkmälern vorbei. Ein schöner „Sonntagsausflug“ hätte ich jetzt beinah geschrieben, dabei war heute erst Donnerstag und mit ein bisschen mehr Zeit hätte ich mir auch noch mehr angesehen. Zumal das Wetter heute den ersten Tag meiner Reise herrlich war. Kaum 70°F und Schäfchenwolken am Himmel.


Auch so ist es hier in Pennsylvania wieder hübsch. Ich mag den Staat und sein Aussehen. Ich war 2009 schonmal mit dem Huhn da und hab mir die Amish angesehen und war begeistert. Die Landschaft hier hat wirklich Charme.

Den Rest des Tages verbrachte ich damit, Stempel einzukassieren.


Im Catoctin Mountain Park, in Monocacy auf einer fein säuberlich gemähten Wiese und im Headquarter des Chesapeake and Ohio Canal in Hagerstown, wo ich auch mein Nachtlager aufschlagen wollte. Also nicht im Headquarter, sondern in der Stadt.







Den Rest des Tages verbrachte ich im Wal-Mart, weil ich langsam der Meinung war, meine schmerzenden Füße haben nix mehr mit den Blasen zu tun, sondern es liegt an den Schuhen, die ich seit Tagen trage. Also hab ich mir 2 neue Paar gekauft und hoffe nun auf Besserung und Heilung.
An der Kasse wurde dann dank meiner Mastercard die Schlange länger und länger, weil seit neuestem eine Sicherheitsschranke eingebaut wurde. Normalerweise zieht man die Karte durch, bestätigt, unterschreibt auf dem Display und gut ist. Jetzt ertönt jedesmal ein Warnton, wenn ich bezahlen will und ich muß die Karte mit dem Chip nach oben ins untere Ende stecken, wo anscheinend meine Zahlungskraft geprüft wird. Doch leider tat sich nix. Wir warteten und warteten und ich meinte dann so, es ist ein langer Weg über den Ozean und wieder zurück, das wird dauern.


Aber auch nach 2 Minuten, stand immer noch da: bitte warten. Karte nicht entfernen. Und das sogar auf deutsch. Also ganz so doof war das Gerät nicht.

Aber auch gutes Zureden brachte keinen Erfolg. Ich zückte meine Visa der dkb und schwupps… 5 Sekunden, Fall erledigt.
Es ist also immer gut, wenn man mehrere Karten zur Hand hat. Ich besitze 3, von denen nur eine im Jahr Gebühren kostet. Es ist also nicht teuer, mehrere zu haben.

Mein Super 8 von heute war wieder eins, welches renoviert wurde. Die neuen Motels haben jetzt über den Betten eine grüne Wand an der riesige Schwarzweißdrucke mit Wasserfällen hängen und es macht einen noblen Eindruck. Außerdem war alles an wichtigen Geräten vorhanden.

Vom Kühlschrank, den ich eh nie nutze, über die Mikrowelle bis zur Kaffeemaschine. Die Welt war also wieder in Ordnung.

Was mache ich morgen?
Einen Abstecher zur Nummer 8. Nach West Virginia zu Harpers Ferry.


gefahrene Meilen:  154,4