Freitag, 6. Juni                                                                               84°F



Ihr habt lange darauf warten müssen, aber heute war er da. Der Tag des großen Schimpfens und Meckerns. Es war schlimm !
Als ich heute Morgen aus dem Fenster sah, war die Welt noch in Ordnung. Die Sonne schien und Leute liefen ohne Jacke draußen rum, es mußte also warm sein. Perfekt.
Perfekt, bis 9 Uhr.
Der amerikanische Staatsbedienstete arbeitet von 9 bis 5 und keine Minute länger. Wobei man nicht immer eindeutig sagen kann, ob es Arbeit ist, was sie da tun. Manche sitzen auch einfach nur da und starren die Gegend an oder spielen Computerspiele, wenn grad niemand hinsieht und irgendwie erklärt es auch, wieso es hier nur 2 Wochen Urlaub im Jahr gibt. Die Erholung haben sie schon während 9 und 5.


Jedenfalls stand ich mit meinem Stempelbuch vor der Tür zum Visitorcenter des C&O Canal und wartete darauf, daß irgendjemand die Tür aufschließt. Und ich wartete und wartete und wartete. Irgendwann kam eine Rangerin mit einem Kaffeebecher in der Hand über den Parkplatz und meinte, das Visitorcenter öffnet sicher gleich. Völlig ruhig. Keine Hektik oder Fragen, wieso es denn 5 nach 9 noch geschlossen ist, obwohl hinter der Tür reges Treiben zu hören war. Vielleicht kluckerte auch nur die Kaffeemaschine oder jemand warf eine Valium in einen Becher..


Ich hab dann mal an der Tür gerappelt, damit die Herrschaften auf die Uhr sehen, aber nix geschah.
Um 9:11Uhr wurde endlich durch einen Jungvolunteer die Hütte entriegelt und ich hab ihn erstmal angemotzt, was es soll und ob er nicht wüßte, wie spät es ist. Ich lief wutschnaubend an ihm vorbei, knallte die Stempel in mein Buch und schickte ihm beim hinausgehen in Gedanken noch 1000 Verwünschungen an den Hals. Wäre ich sein Chef, er wäre heute den letzten Tag dagewesen.

              




Ja, ich bin im Urlaub, aber das heißt nicht, ich hab endlos Zeit. Heute standen 320km auf dem Plan und wie gesagt, bis 17 Uhr muß das immer erledigt sein. 

Punkt 2 auf der Motzliste:

5 Minuten später stand ich mit meinem Chevy in der Schlange vor einem STOP- und SLOW-Schilderhalter. Es wurde an der Straße gebaut und ich stand da mindestens 15 Minuten lang vor diesem blöden STOP-Schild. Ich tat es dann den anderen gleich, und hab gewendet. Ob ich je so ruhig bleiben würde, wenn ich hier leben würde? Warten, bis irgendwann mal was passiert? Egal, ob ich zu spät komme?

Wo hab ich das neulich gelesen?

„Mañana bedeutet nicht "morgen", es bedeutet "nicht heute"!“