(Alsea Bay Bridge, Waldport, OR)


in einem Visitorcenter hingen mehrere Karten. Mit einer Stecknadel konnte man seine Herkunft markieren


jetzt wißt ihr auch, weshalb es "gemischtes" Doppel heißt...


 






Der Zwischenstop in Newport war dagegen nicht so dolle. Den Leuchtturm haben wir nicht gefunden, stattdessen schauten wir uns 15 Minuten die Hafengegend der Stadt an. Ich mag es nicht, wenn es überall nach Fisch riecht. Pfui bah.



Einige Meilen weiter nördlich sahen wir dann allerdings wieder etwas Schönes: das Yakuina Head Lighthouse. Und diesmal hat es mit dem Hochklettern endlich geklappt.





Da der Turm gut besucht war, gab es gleich 2 Aufpasser. Eine Frau stand unten und ein Mann oben und beide passten auf, daß nicht zu viele Leute gleichzeitig nach oben wollten. Immer schön der Reihe nach. 2 Rauf. 2 Runter. 3 Rauf. 3 Runter.


Während sich Frau P also einreihte, hab ich mir das Schauspiel von unten angesehen und gewartet.






Dieser Leuchtturm ist übrigens mit 28,3m der höchste in Oregon und zählt mit ca. 400.000 Besuchern pro Jahr zu den am meisten frequentierten.

Der Besuch ist kostenpflichtig, außer man hat den National Park Pass. Verwaltet wird der Turm vom BLM und alles, was ihnen unterstellt ist, ist mit dem Pass abgegolten.

      

Ansonsten haben wir heute nichts mehr gemacht, weil von Westen her wieder Regen aufzog. Den restlichen Tag verbrachten wir deswegen im Motelzimmer in Seaside.




Gefahrene Meilen:  249,4

Motel: Motel 6, Seaside, OR