Samstag, 7. Juni                                                                           84°F



Ich hab meine heutige 330km-Route gnadenlos zusammengestrichen. Jetzt sind es noch 219km und damit kann ich leben. Ein versauter Tag auf der Reise genügt vollends.

24 Stunden später.

Wie immer sitze ich noch vor dem Frühstück und diesmal mit ohne Kaffee auf dem Bett und versuche den gestrigen Tag irgendwie auf Papier in word zu hacken, ohne dabei einzuschlafen. Ich hätte die 330km lassen sollen, wo sie waren. Schon gegen Mittag war ich mit allem durch, weil nur das George Washington Birthplace Dingens halbwegs interessant und auch zum Anschauen war.

Auf dem Außenposten des Frederick Battlefieldes wurde grad die Mansion renoviert und war daher nicht zugänglich, bei Chatham Manor stand zwar dran, daß es geöffnet ist, aber ich bekam die Tür nicht auf. Ja lacht ruhig!

 






Und die Maggie L. Walker NHS lag in einem Stadtviertel Richmonds, in dem ich nicht mal bei hellstem Sonnenschein alleine unterwegs sein möchte. 
                  

Sobald man in Hauptstädten die Gegend um das Capitol verläßt, landet man in Stadtvierteln, die grauslich aussehen und vermutlich auch sind.
Apropos Capitol: Samstag arbeitet da natürlich keiner und deswegen mußte auch dieser Programmpunkt ausfallen.





Es blieb also nur noch das Petersburg Schlachtfeld, allerdings meinte der nette Herr im Visitorcenter, hier gibt’s nur Hügelchen und Kraterlöcher.

   

Fall erledigt, Tag rum.

Naja, nicht ganz.
Ich hab mir „zur Feier des Tages“ mal wieder Abendessen für viel Geld gegönnt.

Ich war zum ersten Mal im Applebees und nach dem Essen stand fest, es wird wohl auch das letzte Mal gewesen sein.






Das Ambiente war schon in Ordnung, nur von Essen zubereiten haben sie keine Ahnung.
Es gibt da dieses Angebot, 2 für 20$ plus Vorspeise und bevor ich für ein Steak und nen kleinen Salat 22 Dollar vor Tax ausgebe, zahle ich lieber 20 Dollar für 3 Teller und hab auch mehr Auswahl. So bestellte ich Mozzarellasticks, ein Medium well Steak mit Kartoffelbrei und Brokkoli und auf Teller 3 waren 3-Käse-Chicken-Penne.

     


Die Mozzarellasticks waren ok, das Fleisch trocken, der Kartoffelbrei aufgewärmt, der Brokkoli hat nie Salz, Pfeffer oder Kümmel gesehen und die Penne waren einfach nur in Sahnesoße ohne Geschmack ertränkt und auf die Nudeln hat man kalte Tomatenstückchen verteilt.
Ach ja, und wirklich Kellner ist hier auch keiner. Ich hatte im Hauptgang 2 Teller und dafür brauchte man 2 Damen, die jeweils beidhändig mein Essen trugen. Reife Leistung.
Wie Kinder in der Vorschule bei der Essensausgabe.

Das Motel des Tages war eine Econo Lodge.
Note 4-
Alt.
Abgewohnt.
Verloddert.

Morgen gibt’s wieder ein Super 8 und darauf freue ich mich. Auch, daß der Tag vollgepackt ist. Weglassen ist mir lieber, als wenn was fehlt.


gefahrene Meilen:  173,6