Montag, 9. Juni                                                                             75°F


Heute geht’s an Meer. Und zwar auf geradem Wege und mautfrei. Das Wetter sieht gut aus, endlich mal keine brennende Sonne und die Temperaturen stimmen auch. Jetzt muß ich nur noch den Weg aus dem Bett finden.
Ich schreibe jeden Morgen, nachdem ich mir einen dieser scheußlichen Kaffees gekocht habe, den Bericht des vergangenen Tages und weil es gestern extrem spannend war, kam ich erst relativ spät weg.
Bis zur Küste waren es etwas mehr als 100km und als ich Margret aktivierte, sah ich, daß sie mich ein Stück Hwy langfahren lassen wollte, für das man lt. meiner AAA-Karte Maut bezahlen soll. Das konnte ich auf keinen Fall zulassen und hab ein wenig an der Route gedreht. Weiß der Geier, wieso sie hier in VA so Schwierigkeiten macht.
(Anm.: es sah nur im ersten Moment so aus, als schicke sie mich auf den Hwy, allerdings gibt es eine Parallelstraße in unmittelbarer Nähe, aber das konnte ich auf dem Display nicht erkennen)

Durch das Rumgegurke und weil ich unbedingt noch schnell in VA die relativ niedrigen Spritpreise ausnutzen wollte und es gleich auch noch Frühstück bei IHOP gab, kam ich erst gegen Mittag in den Nobelorten der Atlantikküste an.


Bevor man über eine der Brücken fährt, sieht es rechts und links der Straße aus, als würden da nur Leute wohnen, die jede Hoffnung verloren haben und nur an der Küste wohnt das Geld. Hier sind zwar auch alle Häuser aus Holz, aber kosten trotzdem sicher ein kleines bzw. großes Vermögen.


  

  
    

Hier war es auch, als der Mensch das Fliegen lernte.




Ab den späten 1890er Jahren tüftelten 2 Brüder daran, wie der Mensch die Schwerkraft überwinden kann und 1903 war es dann endlich soweit.

  
  mit den heutigen Fluglaboren und Testgeländen hatte das damals alles nix zu tun, obwohl man auch hier mit Versuchsanordnungen und Skizzen über Strömungsverhältnisse und Materialien usw arbeitete.

   

Die ersten Flughopser schrieben Geschichte und das und vieles andere wird einem hier im Memorial vor Augen geführt und im Visitor Center anschaulich erklärt.







Ich bin selbst von der Fliegerei und von Flugzeugen fasziniert und fand es genial, was die beiden so alles angestellt hatte, um in die Luft zu gehen.
Toll.





Im Museum hängen an den Wänden Gemälde aller (?) Menschen, die im Bezug auf die Fliegerei etwas als erste taten. Der erste Flug überhaupt, der erste Fallschirmflug, der erste Flug ins All... Ja, auch ein Bild des Juri Gagarin hängt an der Wand



Oder Portraits von Männern und Frauen, die ein bestimmtes Fluggerät das erste mal testeten oder flogen oder eine bestimmte Strecke, wie zB der erste Atlantikflug.



Höher, schneller, länger, weiter...
Tolle Ausstellung !!!

 
           der "Erstflug" bestand aus 4 Einzelflügen, bzw. Hopsern. Bild anklicken für weitere Infos