Donnerstag, 12. Juni                                                                     90°F



Die Sonne schien. Welch Überraschung. Mal was ganz neues. Hatte ich lange nicht mehr.
Heute gab es 3 Highlights auf meinem Plan: eine Plantage incl. Garten für teuer Geld, einen Sumpfnationalpark, ähnlich des Big Cypress NPres in Florida und das State Capitol in Columbia, wenn ich dort einen Parkplatz finde. Aber ich hab gestern Margret schon die Order eingegeben, mich direkt zu einem preisgünstigen Parkhaus in der Nähe zu bringen. Mal sehen, ob sie sich dran hält.
Sie ist ja manchmal etwas zickig und hält sich nicht an Anweisung. (Ich kenn da noch so eine). Und kaum hatte ich den Gedanken ausgedenkt, fing sie auch schon damit an. Die Plantage ließ sie komplett weg.



Anscheinend war es ihr zu anstrengend, eine Route zu planen, die unbefestigte Wege enthielt. Die Zufahrt zur Plantage ist so eine. Jedenfalls war ich schon 30km zu weit und auf dem Weg Richtung Highway und Congaree NP und sie zeigte mir an, daß es bis zum nächsten Ziel 85km wären und da merkte ich es.
Also drehte ich um und fuhr die ganzen 30km wieder zurück. Weil ich ja auch immer so viel Zeit hab…
Wenn ich wieder zuhause bin, werde ich sie mir mal vorknöpfen. Wenn sie nicht spurt, wird sie ersetzt.




Auf dem Parkplatz der Magnolia Plantation wurde ich dann von Pfauen begrüßt, die in den herrlichsten Farben schimmerten und einen riesen Krach veranstalteten. Vermutlich drangen die Autos in ihr Revier ein und später sah ich es dann auch, als sie sich einen schwarzen Mietwagen aus Georgia zur Brust nahmen. Er wurde mit Händen und Füßen attackiert und das hinterließ Spuren. Das Auto war total zerkratzt. Was ist, wenn sie das hier mit jedem Auto machen? Wenn ich mit einem zerschundenen Wagen zurück in Charlotte bin, werde ich sicher zur Kasse gebeten. Aber was soll ich denn machen?

      


Mit einem unguten Gefühl habe ich dann den Parkplatz verlassen und mir 30 Minuten lang den Garten und das Plantagenhaus von außen angesehen. Der Grundpreis ist hier 15$, ich hatte einen Coupon und zahlte „nur“ 14$. Im Preis war nur der Garten inklusive. Alles andere, also eine Boot- oder Tramfahrt oder bestimmte Teile des Gartens oder das Haus kostete alles je 8$ extra oder 47$ für alles. Meine Güte, die nehmens wirklich vom Lebendigen.

      


Für 14$ möchte ich aber schon was geboten bekommen, denn ich war hier bei weitem nicht alleine. Sie verdienten sich hier steinreich.



    


Leider sah der Garten eher nach 2,99$ aus. Es blühte fast nix mehr. Auch die Magnolien, die der Plantage ihren Namen gaben, waren alle schon verblüht. Es gab einige Blumenrabatten, aber da sah es aus, als hätte man das Saatgut dem Winde überlassen und mal sehen, wo es landet.





Wenn meine Mama das hier gesehen hätte, sie hätte sich im Grabe umgedreht. Da konnte die rote und die weiße Brücke als Fotomotiv auch nichts mehr rausreißen. 90% des Gartens waren grüne Büsche und Bäume. Das war zu wenig für das Geld und ich eilte schon nach kurzer Zeit zu meinem, hoffentlich kratzerfreien Auto zurück.


Glück gehabt. Alles heile. Das schwarze Auto sah dagegen schlimm aus.
Schlimm. Das ist das Stichwort für den Nationalpark, der als nächstes auf dem Plan stand.


Audubon Swamp Garden