Freitag, der 13.                                                                            85°F



Ob es ein Freitag der 13. wird, das wird sich bald zeigen.
Zeit zum Aufstehen.
Ich habe gestern abend rauf und runtergegooglet, aber zwischen Columbia und Charlotte ist sehenswürdigkeitenmäßig absolut tote Hose. Da hätte ich auch am frühen Morgen fliegen können..
Also was mache ich heute? Ich kann doch nicht schon 11 Uhr am Flughafen eintrudeln, da wird mein Ar… ja noch breiter. Ich fahre erstmal los, vielleicht kriege ich unterwegs auch hunger und kann bei einem Frühstück meine Zeit vertreiben und 2 Stempel sind auch noch zu holen. Allerdings in einem Military Park und die sind bekanntlich eher langweilig. Ich kann ja schonmal damit anfangen, daß ich nicht Highway fahre sondern Landstraße. Google sagt zwar, ich brauche dafür nur 10 Minuten länger, aber was weiß google schon?

     



Während der Fahrt Richtung North Carolina habe ich dann bestimmt jedes sehenswerte Haus geknipst, daß irgendwo am Wegesrand rumstand. Sie sind aber auch zu hübsch diese einstöckigen Holzwohnhäuser mit Veranda und Säulen vor der Eingangstür. Manchmal kam ich mir während der Fahrt vor, wie in einem fahrbaren Onlinekatalog. Bitte suchen sie sich ihr Lieblingshäuschen aus. Heute zum halben Preis.


Mein wirkliches Traumhaus war allerdings nicht dabei. Es fehlte immer die Garage umme Ecke und eine riesige Fensterfront. Vielleicht finde ich es ja auf der nächsten Reise.
Apropos. Wo wird es als nächstes hingehen?
Diese Frage beschäftigt mich seit ca einer Woche. Geplant waren für nächstes Jahr wieder 2 Reisen. Eine in den Südwesten, wo ich schon lange nicht mehr war, die Reise von 2013 zählt nicht und eine in den Nordwesten, weil mir noch einige Vulkane und Regenwälder in meiner Sammlung fehlen. Wenn ich mir das hier allerdings so anschaue, bin ich mir des Westens der USA nicht mehr so sicher. Vielleicht fange ich ja doch an, alle Lower 48 zu besuchen und arbeite mich Richtung Mississippi vor. Aber das entscheide ich nicht heute.


Heute bin ich erstmal am King Mountain Park angekommen, habe die beiden Stempel, meine letzten auf der Reise, abgeholt und bin nach 5 Minuten wieder abgehauen, weil es da nichts für mich zu tun gab. Den einen Trail zu irgendeinem Obelisken hab ich mir geschenkt. Dazu bin ich zu wenig Amerikaner, als das es mich zu einem 1 Meilen Spaziergang bringen würde.


11 Uhr.

Noch 7,5h bis zum Boarding.
Erstmal frühstücken und IHOP geht bekanntlich immer.

12 Uhr.
Noch 6,5h. Die Zeit ist aber auch wieder lahm heute…

Der Flughafen Charlotte bietet Planespottern die Möglichkeit, ihrem Hobby ausgiebig zu fröhnen und hat beim Bau des Flughafens anscheinend an alles gedacht. Ein Parkplatz für die Autos und Schattenplätze für die Spotter. Hier ließ es sich 2 Stunden aushalten.


Meine Güte, was für ein Lärm grad die kleinsten Flieger beim Start machen. Das ist unglaublich. So winzig und so viel Krach. Erinnert mich irgendwie an meinen Chef…





Gegen 14 Uhr habe ich mein Auto abgegeben und den Chef der Abnahme nochmal wegen der Maut angehauen, aber er meinte nur, in Charlotte haben wir nix mit der Maut zu tun, warten sie einfach die Rechnung ab. Ja, so kann man sich des Falles auch entledigen.
Ich hab also keine Wahl.


Check in ging fix, weil ich die erste am Schalter war und jetzt sitze ich an Gate D1 und lade nochmal mein Handy auf. Mein Flug startet bald von Gate D12. Aber noch regt sich da nichts.


Gefahrene Meilen: 138,6


2 Wochen später.
Hab grad gesehen, daß ich noch gar nicht mit Schreiben fertig war. Also mach ich das mal eben.





Boarding pünktlich. Flug schnell und ruckelfrei. Nicht geschlafen. 3 Filme geguckt. 2x was gegessen und in München gelandet.

 
                                           es hat geschmeckt, wie es aussieht...




Eine Stunde war es bis zum Flug 103 nach Frankfurt.
Eine weitere Stunde später stand ich mit meinem Koffer am Regionalbahnhof am Frankfurter Flughafen und weitere 2 Stunden später war ich wieder zuhause.
Manchmal wäre es gut, wenn man jemanden hätte, der am Flughafen auf einen wartet, den Koffer zum Auto schleppt und mich direkt vor meiner Wohnung absetzt, den Koffer in den 3. Stock trägt und wieder verschwindet. Aber man kann halt nicht alles haben.