Samstag, 31. Mai                                                                             90°F



Washington DC kommt näher. Die Aufregung steigt.
Aber erstmal noch ein Stück Parkway und Shenandoah Battlefield District.

Heute Morgen scheint die Sonne mal wieder aus allen Poren. Wenn ich mir so die Updates der USA-West-Reisenden anschaue, die jeden Tag mit schlechtem bzw. bewölktem Wetter zu kämpfen haben, bin ich echt zu beneiden. Und ich hatte mir im Vorfeld Sorgen gemacht…
Margret schickte mich heute ein letztes Mal den BRPkwy entlang, der im oberen Ende dann zum Skyline Drive wird. Nur teurer. Letzterer führt durch den Shenandoah NP und ist kostenpflichtig. Außer man hat, wie ich, den Nationalpark Pass.
Diese Straße oder ein Stückchen davon wollte ich aber erst morgen fahren. Heute bog ich am Eingang links ab und ließ Margret mal machen. Keine Ahnung, was ich ihr vor dem Urlaub programmiert hatte. 30 km schickte sie mich durch die Pampa Virginias. Pampa erkennt man daran, daß der gelbe Strich auf der Straße fehlt und einem nur alte klapprige Pickups entgegen kommen.

 


Aber irgendwann war ich da. Ich wußte nur nicht, wo DA. Es sah und klang nach Volksfest und ich war mir sicher, das NICHT ausgesucht zu haben. Glücklicherweise fiel mir ein Schild in die Augen, also nicht das Schild fiel, sondern die Aufschrift, daß es hier Caverns (Höhle) gibt und die Margretwelt war wieder in Ordnung.

 



Am Eingang wurde ich durchgelotst, da ich nicht feiern sondern staunen wollte. Auch hier gab es Stempel, allerdings mußte ich dem Höhlenmenschen Kartenverkäufer erst mit der Nase drauf stoßen. Er hatte keine Ahnung, was sich so alles auf bzw. unter seinem Schreibtisch tummelte.

     


Die Höhle kostet 18$ Eintritt, den ich aber auf 15,50$ runterhandeln konnte. Schließlich war ich AAA-Mitglied bzw Kundenkarteninhaber. (AAA ist das Pendent zum ADAC). Bevor ich loslief, fragte ich noch, ob es da kalt ist und seine Antwort: Kind, zieh ne Jacke an!
Nein, daß hat er nicht gesagt. Aber das Ergebnis ist das gleiche. Mich erwartete eine 1stündige 12°C-Tour.

 


Touren mag ich normalerweise nicht, weil ich eh kein Wort von dem verstehe und mich der Kram auch selten interessiert, aber hier hatte ich keine Wahl. Die Lady, die uns durch die Höhle führte, die fantastisch und riesig war, plapperte ohne Punkt und Komma, fast so, als würde sie den Job hier schon ein paar Monate und die Tour täglich 10x machen. Für mich wäre das nix. Jeden Tag das selbe…

 


Was ich allerdings vermisste, war ein spektakulär blau leuchtender Pool, den ich im „Wartezimmer“ auf einem Foto gesehen hatte. Den gibt es hier nicht. Nur Stalaktiten und Stalakmiten und von der Decke hängende Schilde.

     


Es war eine kurzweilige Tour, obwohl es in jedem „Raum“ irgendwie gleich aussah. Ab und an piekte sie sich mit der Taschenlampe Formationen raus und versuchte uns weis zu machen, daß dieses und jenes Tropfengebilde wie ein Drachen oder der Turm von Pisa oder ein Bunny aussehen.
Eine Stunde später war ich mit Eisfüßen wieder am Auto. Beinah hätt ich bei 30° Außentemperatur die Heizung angestellt.  Aber wir wollen hier mal nicht übertreiben.