Waren die ersten 6 Tage eher naturlastig, beginnt jetzt die Zeit der großen Schlachten und Denkmäler und historischer Ereignisse. Das dritte Ziel des Tages ist der Manassas National Battlefield Park, von dem ich mir nichts weiter erhoffte, als ein paar Stempel. Ich glaub nämlich kaum, daß heute noch irgendwo eine Blutlache oder eine Muskete zu finden sein wird. Sicher ist da irgendwo ne Wiese, die fein säuberlich gemäht ist. Und was soll ich sagen?



Genau SO war es.



    


Ein riesiges Areal an Wiese mit vereinzelten Bäumen und dazwischen die ein oder andere Kanone zum sich davor hinstellen und knipsen lassen. Die Infotafeln wurden von allen ignoriert. Sie waren auch schon arg in Mitleidenschaft gezogen, fast, als stünden sie seit den beiden Schlachten in den 1860ern dort.


Ich bin jetzt nicht so der große Amerikageschichtsfan und die Hitze tat ihr Übriges, daß ich mich auf dem Ex-Schlachtfeld nicht lange aufhielt.

Außerdem freute ich mich jetzt auf Washington DC.