Einreise und Weiterflug:

incl. Thema "ESTA" und Einreise am Automaten



Das spannendste Thema überhaupt.
Bevor es jedoch soweit ist, hat der geneigte USA-Tourist die Planung gesetzt. Wären wir Pauschalurlauber, gäbe es für uns nur maximal 2 Möglichkeiten ins Land zu kommen: entweder du nimmst den Flieger oder du nimmst ihn nicht.
Naja, ist doch so: fliege ich nach Kreta oder nach Gran Canaria, suche ich mir einen Flughafen aus und schau, welcher Flug in die Richtung geht.
Oft ist es nämlich nur einer und der geht irgendwann morgens zwischen 5 und 6 Uhr.

Bei Individualtoristen, die Linie fliegen, eröffnen sich hingegen ganz neue Möglichkeiten.
Nicht nur, daß man mehrere Flüge pro Tag auswählen kann, man darf sich sogar die Uhrzeit UND die Airline selber aussuchen, die einem gefällt.
Bin ich also ein Langschläfer oder wohne nicht zufällig an einer Startbahn, ist es von Vorteil, wenn der letzte Flug nicht schon 9 Uhr morgens geht.

Hab ich mich dann entschieden, wie und mit was ich fliegen möchte, kommt schon das nächste Problem auf mich zu: fliege ich Nonstop oder möchte ich mir zwischendurch mal die Beine vertreten?

(Ein Hinweis zwischendurch: Ein Direktflug muß NICHT zwingend auch ein Nonstopflug sein. Direkt bedeutet meist nur: ohne Umwege oder längerem Aufenthalt am Umsteigeairport. (Bsp: FRA - LHR - DEN)
Ein Nonstopflug würde so aussehen: FRA - DEN)

Ich bevorzuge, wenn ich nicht grad an die Ostküste fliege, Flüge mit einem Zwischenstop, denn 12 oder 14 Stunden in der Sardinenbüchse zuzubringen, ist nicht wirklich prickelnd.

Was sollte man beachten:

1. die Dauer des Zwischenstops ist flughafenabhängig, aber man sagt, daß es
    mindestens 150min sein sollten. 3 Stunden wären optimal, denn
2. man muß eine Einreiseprozedur über sich ergehen lassen (sie ist unten
    beschrieben)
3. sein Gepäck abholen und später wieder abgeben
4. sich informieren, wo der Weiterflug abgeht

Zu letzterem möchte ich (an einem Bsp.) noch ein paar Tipps loswerden:



Angenommen, wir fliegen von Frankfurt (FRA) über Chicago (ORD) nach Las Vegas (LAS):

In Frankfurt ist es noch einfach, denn es gibt nur 2 Terminals. Landet man hingegen in Chicago, sieht es schon anders aus.

Ich bin jemand, der es ganz genau wissen möchte und so überlasse ich nichts dem Zufall, was das Umsteigen angeht. Also: wo lande ich und wo starte ich wieder?

Informationen über Flüge und Zeiten und Terminals und Gates gibt es mittlerweile auf (fast) jeder Homepage des jeweiligen Flughafens (Bsp. ORD) oder direkt bei der durchführenden Airline.

 


Ich finde es beruhigend, wenn man schon vor der Landung weiß, wo man als nächstes hin muß. In Chicago landet man meist in Terminal 5 (International Flights) und fliegt weiter ab Terminal 1.
(hier ist es also wichtig, daß man bei der Buchung des Fluges darauf achtet, daß da nicht steht:
FRA - ORD 8-12pm Uhr und ORD - LAS 1pm-19 Uhr. Den Anschlußflug kriegt man nie...)


USA-Terminalmaps.

Informationen, welches Gate es ist, findet man an den Anzeigetafeln oder im Internet. (die Anzeigentafeln sind oft die letzten, die es wissen. Passagiere sollen sich nämlich so lange wie möglich in den Shoppingzonen aufhalten)

________________________________________________________________

Nach der (Zwischen-) Landung:

Im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern dieser Erde, kann man sich aber nie sicher sein, überhaupt in das Land hineingelassen zu werden

Als erstes benötigt man dafür einen gültigen Reisepass und ESTA, die Einreisegenehmigung. ESTA ist 2 Jahre gültig und muß, wenn man sie das erste Mal abschließt, bis 14 Tage vor Reiseantritt online abgeschlossen werden. (Link unter dem Bild).
ESTA ist eine EINREISEgenehmigung. Das heißt: sie muß mindestens am Tag der Einreise gültig sein. Danach wird sie nicht mehr kontrolliert.

Das Erteilen der Genehmigung kostet 14$/13,00€ und kann ausschließlich mit Kreditkarte bezahlt werden.
(ESTA beantragen können auch Personen im Auftrag. Also die Reisebegleitung oder das Reisebüro. Man braucht dazu nur die Angaben im Reisepass der mitfliegenden Person)
Das Ausfüllen des Antrages hat sich 2014 etwas geändert, denn es sind viele, teils unnötige Fragen wie der Name der Eltern, dazugekommen. Meistens kann man allerdings "UNKNOWN" auswählen. Nur Felder mit einem * sind Pflichtfelder.



Hinweis zur Zahlung der Gebühr:

ESTA fragt nach einer "Rechnungsanschrift". Gemeint ist die Straße und die Hausnummer. (weitere Ortsangaben sind freiwillig)
Sollte allerdings jemand in einer Straße wohnen, deren Name Umlaute enthält (ö,ä,ü), so muß er es in ue, ae oder oe ändern.
Genauso wie den Titel "xxx-straße". Entweder man schreibt "str." oder "xxx-strasse".

Bsp: nicht "Sächsische Straße 23" sondern "Saechsische Strasse 23"


Steht dann am Ende: "Genehmigung erteilt", ist man 2 Jahre alle Sorgen los, außer, der Einreiseofficer meint etwas anderes oder aus einem angekreuzten "nein" wurde plötzlich ein "ja". (Was ne blöde Idee wäre...)
Oder der Reisepass läuft vor Ende der 2 Jahre aus.


Auch bei der Zollerklärung, die man sicher weiterhin im Flieger ausgehändigt bekommt, bitte NIE ein "Ja" ankreuzen!!

 


Grenzbeamte der USA können außerdem sehr pingelig sein, wenn man auf diesem oder anderen Formularen die 7 mit einem Querstrich und die 1 als Häckchen schreibt.

7 = 7 und 1 = l, denn sonst könnte man ja die 1 mit der 7 verwechseln oder andersrum...

So, jetzt mal ne Zusammenfassung:

1. Esta ausfüllen, 14$ bezahlen und Genehmigung holen
2. Ein, bis mindestens bis Reiseende gültiger Reisepass sollte immer
    griffbereit sein. Man hat Erlaubnis, 90 Tage in den Staaten zu bleiben. (ESTA
    muß
bis einschließlich des Einreisetages gültig sein)
3. Auch mitreisende Kinder brauchen einen eigenen Pass.
4. Führerschein
5. 1 Koffer packen, der nicht mehr als 23kg wiegen darf. + 1 Handgepäckstück
    (man kann auch 2 oder mehr Koffer mitnehmen, aber bei den meisten
    Airlines kostet jedes weitere Gepäckstück 50-75$ pro (durchgechecktem) Flug
6. keine Flüssigkeiten und sonstige als Waffen einsetzbare Dinge im Handgepäck
neu ab 2015:
6b. wer bereits einmal mit einem bestehenden ESTA eingereist war, kann auf den
    meisten Airports jetzt auch die Automaten benutzen bzw. kommt eh nicht drum-
    herum. Menüsprache "deutsch" kann ausgewählt werden.
    Pass scannen, 5 Fragen mit "nein" beantworten, Foto machen, Beleg ent-
    nehmen und zum Officer gehen, der entweder Fragen stellt oder nur einen
    kurzen Blick riskiert und den Pass abstempelt.

7. bei der Immigration (1. Zwischenstop auf amerikanischem Boden) oder
    am Ziel des Nonstopfluges nett zum Officer sein, der einem so wichtige Fragen
    stellt, wie: Warum sind sie hier? Wie lange bleiben sie? Wieviel Geld haben sie
    dabei und wo ist ihre erste Unterkunft?
8. Scherzantworten ('haben sie Waffen einstecken?' Antwort: 'klar, nen kleines
    nukleares Waffenarsenal trag ich IMMER bei mir!') werden NICHT toleriert.
    Seit dem 11. September versteht da KEINER mehr Spaß und man kann davon
    ausgehen, dieses Land vor 2050 nicht mehr betreten zu dürfen...

  9. Fingerprint und Iris Scan (übernimmt jetzt
      der Automat bei Benutzung)

10. Stempel in den Pass abwarten
11. erleichtert ausatmen...
12. jetzt wieder lächeln
13. sollte man hineingelassen werden, gibt
     
man beim Zoll im Vorbeigehen das
      im Flieger ausgefüllte Formular ab

14. Koffer am Band abholen und, sollte es
      einen Anschlußflug geben, hinter der
      nächsten Tür wieder abgeben

       ("Connecting Flights")
15. nächstes Abfluggate suchen
16. alle am vorherigen Abflughafen oder  
      im Flieger gekauften Getränke
      entsorgen, da sie ab jetzt wieder als
      gefährliche Flüssigkeiten eingestuft
      und nicht mit an Bord genommen

      
werden dürfen  
 

    17. (evtl.) xter Sicherheitscheck
    18. nach 24h völlig übermüdet am Zielflughafen ankommen und NICHT durch
          die Immigration gehen, sondern Richtung Baggage Claim oder Ausgang
          oder Mietwagenstation gehen bzw. fahren


Na, war doch gar nicht so schlimm, oder? 



           Startseite:                                zurück:                               weiter: